Pure Freiheit am Berg

Die ersten Spuren durch unbefahrene Hänge ziehen, Tiefschnee-Abfahrten und coole Tricks im Park: All das macht die Faszination Freeski aus. Dabei sind nicht nur die Abfahrtsmöglichkeiten vielseitig, auch beim Ski-Kauf steht man vor einer riesigen Auswahl. Du bist dir nicht sicher, welcher Ski am besten zu dir passt? Als Entscheidungshilfe findest du hier eine kleine Übersicht über die wichtigsten Freeski-Typen.

Pure Freiheit am Berg

All-Mountain Ski

Der Name lässt es bereits vermuten: Diese Ski sind Allrounder und für den ganzen Berg gedacht – von präparierten Pisten über freies Gelände bis hin zum Park. Es handelt sich also um den perfekten Ski für alle, die sich gerne vom Berg überraschen lassen und sich alle Optionen offenlassen wollen. Brandneue All-Mountain Modelle sind zum Beispiel „ARV 96“ von Armada für Jungs (ca. 480 €) und „Fulluvit 95“ von K2 für Mädels  (ca. 600 €).

Pure Freiheit am Berg

Freeride Ski

Wer am liebsten im Powder unterwegs ist, sollte auf einen typischen Freeride Ski zurückgreifen. Diese Modelle sind extra breit, damit du im Tiefschnee nicht so leicht einsinkst. Für noch besseren Auftrieb sind sie oft zusätzlich vorne und/oder hinten aufgebogen. Genauso ist es bei Völkls „Bash“ , dem ersten Powder-Surf-Ski für Frauen (ca. 650 €). Besonders der brandneue Rossignol „Soul 7 HD“ (ca. 650 €) sorgt mit dem Air Tip 2.0 und Carbon Alloy Matrix Technologien sowie einer Mittelbreite von 106 mm für eine unvergleichliche Vielseitigkeit, egal in welchen Bedingungen du unterwegs bist.

Pure Freiheit am Berg

Freeride-Tourer

Tourengehen und Freeriden in einem? Ja, das geht. Diese Ski sind speziell für alle Freeride-Fans designt, die den Berg gerne selbst erklimmen, um die Abfahrt doppelt zu genießen. Deshalb haben sie eine breite Form zur optimalen Unterstützung im Tiefschnee, gleichzeitig sind sie aber sehr leicht, um beim Aufstieg nicht zusätzlich zu belasten. Mit der richtigen Touren-Bindung sind diese Modelle also für beide Wege ideale Begleiter, egal ob nach oben oder nach unten. Perfekte Freeride-Tourer für erleichterte Aufstiege und Abfahrten auf allen Terrains sind zum Beispiel „Wunderstick“ von Lib Tech für Jungs (ca. 700 €) und „Talkback“ von K2 für Mädels (ca. 600 €).

Pure Freiheit am Berg

Freestyle Ski

Tricks und Jumps auf der Piste, im Park und in der Pipe: Freestyle-Fahrer brauchen definitiv eine große Portion Geschicklichkeit, Balance und Mut. Aber auch an ihre Ski sind hohe Anforderungen gestellt –
schließlich müssen sie extreme Belastungen und meterhohe Sprüngen aushalten. Deshalb sind sie mit einer stabilen und abdämpfenden Konstruktion ausgestattet, lassen aber zugleich Wendigkeit und Dynamik zu. Ein tolles Modell für Park-Girls ist „Transfer 85 W“ (ca. 350 €) von Völkl. Mit schlichtem Design und hoher Stabilität überzeugt außerdem das Modell „Framewall 181“ von Head für Jungs (ca. 500 €).