Wo die WM zu Hause ist

Fußballfans können es schon kaum mehr erwarten: Die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft steht vor der Tür! Von Juni bis Juli wird sie heuer in Russland ausgetragen – genauer gesagt in elf russischen Städten. Welche das sind und was sie zu bieten haben, erfahrt ihr hier.

Fotos: shutterstock.com (alle)

Moskau

Olympiastadion Luschniki, 80.000 Plätze Spartak-Stadion, 45.000 Plätze

 

Die Hauptstadt Russlands ist eine wahre Metropole und vor allem für einmalige Shopping-Möglichkeiten, ein aufregendes Nachtleben und viel Kultur weltweit bekannt. Sie ist aber nicht nur das Zentrum Russlands, sondern auch das Herz der Fußball-Weltmeisterschaft 2018: In gleich zwei Stadien werden in Moskau Spiele ausgetragen. Einerseits im berühmten Luschniki-Stadion, dem größten der insgesamt zwölf WM-Stadien. Hier wird unter anderem das Eröffnungsspiel und das große Finalspiel stattfinden. Das zweite Stadion ist das Spartak-Stadion mit einer beeindruckenden Fassade aus rautenförmigen Elementen. Diese können sogar farblich verändert werden – je nachdem, welches Team spielt.

Kaliningrad

Kaliningrad-Stadion, 35.000 Plätze

 

Die Stadt Kaliningrad ist ein wichtiges Kulturzentrum mit Universitäten, Theatern und Museen und war der Heimatort vieler bekannter Künstler und Denker. Das Kaliningrad-Stadion ist gemeinsam mit dem Zentralstadion Jekaterinburg eine der zwei kleinsten WM-Spielstätten.

Sotschi

Fisht-Stadion, 48.000 Plätze

 

Seit 2014 kennt Sotschi wohl so gut wie jeder – schließlich war es damals Austragungsort der Olympischen Winterspiele, im Zuge derer auch das Fisht-Stadion errichtet wurde. Die Stadt ist eines der beliebtesten Touristenziele Russlands und vor allem als Bade- und Kurort bekannt.

Samara

Samara-Arena, 45.000 Plätze

 

Die WM-Arena in Samara wird auch Kosmos-Arena genannt, denn die Stadt ist das Luft- und Raumfahrtzentrum Russlands. Auch das Dach der Arena, das aus einer 60 Meter hohen Glaskuppel besteht, soll daran erinnern.

Sankt Petersburg

Sankt-Petersburg-Stadion, 67.000 Plätze

 

Sankt Petersburg ist die zweitgrößte Stadt des Landes und insgesamt die nördlichste Millionenstadt der Welt. Bekannt ist sie vor allem für ihre historische Innenstadt mit über 2.000 Palästen und zahlreichen Prunkbauten. Das WM-Stadion der Stadt besteht aus sieben Stockwerken und ist aufgrund der verbauten Technologie eines der modernsten der Welt.

Saransk

Mordwinien-Arena, 44.000 Plätze

 

Klein, aber oho! Die Stadt Saransk ist der kleinste Austragungsort der WM 2018, allerdings zählt sie zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität des Landes. Die Arena im Herzen der Stadt ist von den Farben Orange, Rot und Weiß geprägt.

Wolgograd

Wolgograd-Arena, 45.000 Plätze

 

Wolgograd liegt in der Nähe des letzten unberührten Abschnitts des Wolgatals und ist als Zentrum für Ökotourismus bekannt. Rund 30 Prozent des Naturparkgebiets sind von Seen bedeckt und das Areal ist die Heimat von über 200 Vogelarten. In diese lebendige Umgebung fügt sich die Wolgograd-Arena ein, deren Fassade wie ein umgedrehter Kegelstumpf geformt und von offenem Gitterwerk durchzogen ist.

Nischni Nowgorod

Stadion Nischni Nowgorod, 45.000 Plätze

 

Die Metropole Nischni Nowgorod liegt an der Einmündung der Oka in die Wolga. 2014 begannen die Bauarbeiten für das Fußballstadion der Stadt, das direkt am Flussufer liegt. Sein Design wurde inspiriert von Wasser und Wind – passend zur Wolga-Region.