Hoch im Börserlkurs

Jeder braucht sie, aber es ist gar nicht so einfach, richtig coole Modelle zu finden: kreative und gutaus­sehende Geldtaschen und Kartenetuis für sie und ihn.

Für Mädels

Bargeld, Bank- und Kundenkarten, Quittungen, Notizzettel und vielleicht ein paar Fotos – in so eine Geldtasche muss ganz schön viel reinpassen. Idealerweise hat man ergänzend zum Alltags-Portmonnaie auch noch eine kleinere Geldtasche für unterwegs, in der man das Wichtigste verstauen kann. Wenn es um die Optik geht, sind schöne Geldbörsen mit Clipverschluss eigentlich unschlagbar – gut, dass sie derzeit wieder voll im Trend sind.

Für Jungs

Die meisten Jungs schätzen bei der Geldaufbewahrung das absolute Minimalprogramm: Je kleiner und einfacher zu verstauen, desto besser! Weil eine Geldklammer aus Metall für jeden Tag dann doch ein bisschen zu unsicher ist, empfehlen sich kleine, kompakte Geldtaschen mit Reißverschluss oder handliche Kartenetuis, in die man im Fall des Falles auch immer ein bisschen Bargeld stecken kann.

Hoch im Börserlkurs

Klein und praktisch: Die Geldbörse mit Reißverschluss von Doughnut erfüllt ihren Zweck und schaut cool aus.

Hoch im Börserlkurs

Wenn es noch weniger sein darf: Der Cardholder von Herschel passt in jede Hosentasche.

Hoch im Börserlkurs

Bei Feuerwear werden alten Feuerwehrschläuche verarbeitet –
die Modelle sind widerstandsfähig und wasserfest, individuelle Einsatz­spuren sorgen dafür, dass alle Geldtaschen Unikate sind.

Hoch im Börserlkurs

Die dänische Marke Becksöndergaard zeigt, wie stylish Frauengeldbörsen sein können.

Hoch im Börserlkurs

Die deutsche Firma Paprcuts produziert Geldtaschen aus dem
reiß- und wasserfesten Material Tyvek, das außerdem recycelbar ist.

Hoch im Börserlkurs

Die deutsche Firma Paprcuts produziert Geldtaschen aus dem
reiß- und wasserfesten Material Tyvek, das außerdem recycelbar ist.