Am 6. November kommen die Zwillingsbrüder nach Innsbruck. Im Gespräch erzählen Heiko und Roman Lochmann von ihrem Durchbruch und davon, was sich alles in ihren Leben geändert hat.

I

hr seid die Stars einer neuen Generation Jugendlicher und begründet euren Erfolg auf Social Media. Was ist euer Erfolgsrezept?

Heiko: Ich denke, ein richtiges Erfolgsrezept gibt es dafür nicht, denn am wichtigsten ist, dass man immer man selbst bleibt. Wir hatten schon von Anfang an sehr viel Spaß bei der Sache und bis heute wurden der Spaß und die Leidenschaft immer größer. Der Zuschauer merkt auch, wenn es nicht so ist. Ich denke, es liegt unter anderem daran, dass wir Zwillinge sind. Wir sind selbst noch sehr jung und entsprechen damit quasi der Zielgruppe.

Roman: Zudem haben wir auch immer schon versucht, uns zu steigern und unseren Horizont zu erweitern. Mit den eigenen Singles, dem Film, der Live-Tour oder dem Album, das im August erscheint, haben wir immer noch andere große Projekte am Start, die sich von der Masse abheben und auf die wir selbst sehr stolz sind. In die stecken wir sehr viel Arbeit.

Mit eurem YouTube-Kanal, den ihr im August 2011 hattet ihr im August 2011 eröffnet habt, habt ihr im folgenden Jahr bereits den Durchbruch erzielt. Mit 13 Jahren und einem Millionenpublikum schaut die Welt ganz anders aus. Was hat sich bei euch geändert?

Roman: Unser Leben hat sich sehr geändert. Wir sind sehr viel unterwegs, lernen viele neue Orte und Leute kennen und leben unseren Traum. Mit dem Album und den Konzerten sind wir wochenlang in ganz Deutschland unterwegs,

 

was natürlich dazu führt, dass man weniger zu Hause ist. Oft ist es auch sehr stressig, aber es ist positiver Stress. Wir wollen das alles durchziehen und wir vergessen niemals, wo wir herkommen und wo wir noch hinwollen.

Roman, 2009 hast du den ORF-Kiddy Contest gewonnen. War das ein einschneidender Moment in deinem Leben?

Roman: Der Kiddy-Contest war ein echt cooles Erlebnis. Man konnte erste Erfahrungen mit Kameras, Publikum und Fans sammeln. Auch wenn es für unsere momentane Karriere nicht wirklich etwas gebracht hat, war es eine echt schöne Zeit.

 

Man kann sich vorstellen, dass es nicht immer leicht ist, mit seinem Zwillingsbruder zusammenzuarbeiten. Bei euch hingegen hat man das Gefühl, ihr seid auch die besten Freunde. Was ist das Besondere an euch?

Heiko: Wir kennen uns seit 17 Jahren und sind seit 17 Jahren ein Team. Wir verbringen generell sehr viel Zeit miteinander und sind jeden Tag gemeinsam unterwegs, da hat man seinen besten Freund und Bruder immer an seiner Seite. Natürlich gibt’s hin und wieder den üblichen Geschwisterstreit, aber der ist nach fünf Minuten Geschichte.