Freiwilliger Auslandsdienst in Ecuador

23 junge Erwachsene begannen ihren Freiwilligendienst im Ausland.
Unter den Volontären ist auch Richard Steck (21 Jahre) aus Tirol.

Fotos: Benedikt Hageneder/Volontariat bewegt (alle)
23 Freiwillige im Auslandseinsatz mit „Volontariat bewegt“: Die Volontäre mit Geschäftsführer Mag. Johannes Ruppacher (1. von links) und den Vorstandsmitgliedern Ing. Reinhard Heiserer (Geschäftsführer von Jugend Eine Welt, 2. Reihe, 4. von links) und P. Petrus Obermüller (Provinzial der Salesianer Don Boscos, 2. Reihe, 6. von links)
D

ie Freiwilligen werden in Kinder- und Jugendsozialprojekten der Salesianer Don Boscos und der Don Bosco Schwestern in Afrika, Asien oder Lateinamerika tätig sein. Als Spielkameraden, Nachhilfelehrer, Streitschlichter oder Zuhörer werden sie, nach dem Credo des italienischen Sozialpioniers Don Bosco, für benachteilige Kinder und Jugendliche da sein. Möglich macht das „Volontariat bewegt“, eine Initiative von Jugend Eine Welt und den Salesia­nern Don Boscos. Unterstützt wird der Verein dabei von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit und dem Sozialministerium. Für Richard, den gelernten Tischler mit Heimatort Rum, geht es für ein Jahr in einem Don-Bosco-Heim für Jugendliche aus schwierigen Familien­verhältnissen in Ecuador. Er freut sich schon darauf, „eine andere Kultur kennenzulernen, die ihm neue Blickwinkel verschafft“.