25. Landesjugendbewerb

Am 1. Juli findet in Innsbruck der 25. Landesjugendbewerb des Roten Kreuzes Tirol statt. Über 400 Jugendliche zeigen an diesem Tag eindrücklich, dass Helfen keine Frage des Alters ist.

Rotes Kreuz Tirol (alle)
J

edes Jahr veranstaltet das Tiroler Rote Kreuz diesen Bewerb, bei dem das unter dem Jahr erlernte Wissen altersgerecht, spielerisch und spannend überprüft wird. Die Jugendlichen freuen sich auf diesen Bewerb, haben sie damit doch die Möglichkeit zu erleben, dass Hilfe Freu(n)de macht.

Großer Tag – große Show

„Der Fleiß unserer Jugendlichen gehört belohnt“, meint Dominic Dietrich, Chef der Jugendgruppen der Bezirksstelle Innsbruck Stadt und Obmannstellvertreter, „und darum werden die Jugendlichen nicht einfach nur geprüft, sondern wir gestalten realistische Szenarien, die nicht nur exzellent vorbereitet sind und somit zu Höchstleistungen animieren, sondern auch Lust aufs Zuschauen machen, damit unsere Schützlinge auch die Zuschauer bekommen, die ihre Leistung verdient.“

 

Heuer werden in Innsbruck in der Innenstadt sechs Szenarien dargestellt, vom Unfall bis zur Wiederbelebung. „Wir wollen und dürfen noch nicht alles verraten, aber so viel können wir schon sagen: Es lohnt sich, unseren Junghelfern bei der Arbeit über die Schulter zu blicken“, meint Claudia Schmiedt, Leiterin des Organisa­tionsteams des Bewerbs.

Helfen ist keine Frage des Alters

Heuer jährt sich zum 25. Mal die Austragung des Landesjugendbewerbs, der immer zum Schulschluss das Ende eines Ausbildungsjahres markiert. Angetreten wird in vier Kategorien: Gold, Silber, Bronze 1 und 2. Für die Jüngsten ist das fundierte Wissen über die Erste Hilfe wichtig, für die Ältesten ist der Prüfungsstoff gleichzusetzen mit der Prüfung zum Sanitäter. Erfahrene Lehrbeauftragte kontrollieren die Leistung und geben nützliche und motivierende Tipps für die Zukunft. „Viel haben wir dabei nicht zu kritisieren, denn selbst die Kleinsten helfen wie Große. Fast alle Jugendlichen erreichen das entsprechende Leistungsabzeichen, obwohl wir 75 Prozent aller zu erreichenden Punkte dafür verlangen“, weiß Michael Glahn, der Landesleiter der Rot Kreuz Jugendgruppen, zu berichten.

 

25. Landesjugendbewerb des Roten Kreuzes Tirol 1. Juli, Innsbruck, Stadtzentrum www.roteskreuz.at/tirol